header_philosophie.jpg

Wirkungsgrad

Ist das Verhältnis zwischen freugesetzter Energiemenge und der dem Raum zugeführten Wärmemenge. Wird bei der Verbrennung von z.B. 10 kg Holz eine Energiemenge von 40 kWh Energie freigesetzt und hat die Anlage einen Wirkungsgrad von 85% , so werden 34 kWh dem Raum zugeführt.
Wirkungsgradverluste setzten sich aus „Unverbranntem“ (bei einer unvollständigen Verbrennung) und Abgasverlusten zusammen. Das heißt desto höher man mit der Abgastemperatur in den Schornstein geht, desto weniger kann man dem Raum zuführen. Eine Mindesttemperatur ist jedoch notwendig, damit der Kamin funktioniert. Bei guten Kachelöfen wird von einem 80 – 90 %igen Wirkungsgrad ausgegangen. Offene Kamine 10 – 20%, Heizkamine und Kaminöfen können 40 – 70 % erreichen.

Anheizklappe Außenluft Brennholz Brennraum Füllmenge Glaskeramik-Scheibe Glut Gusseisen Heizkamin Heizleistung Heizwert Holz Holzpellets Hypokaustenofen Kachelofen Keramische Züge Kesselleistung Kesseltechnik Kombiofen Metallische Heizgaszüge Nachheizfläche Ofenkachel Ofensteuerung Offener Kamin Optimierter Abbrand Pellet Pufferspeicher Putzflächen Regenerative Energien Schamotte Schornstein Schornsteinzug Schwelbrand Speckstein Speicherkachelofen / Grundofen Speicherkamin Speichermasse Stahlblech Strahlungswärme Verbrennungsluft Wärmebedarf Wärmeübertragung Warmluft Warmluftkachelofen Wirkungsgrad Zündhilfen

Unser Prospekt

Unser Katalog